elektrisch & vegan unterwegs :-)
elektrisch & vegan unterwegs :-)

Unser 8888km Wochenend Trip

Dieses Wochenende trifft die Schweiz eine Rekord Hitzewelle mit bis zu 39 Grad!! Es ist so heiss, dass wir nicht einmal unsere SUP Boards aus dem Keller holen wollen, denn mit über 26 Grad ist das Wasser ja auch nicht mehr wirklich eine Abkühlung 🤪

Ja… wie wär’s denn mit einem kleinen Ausflug im klimatisierten Junior? ☃️⛄️☃️⛄️

Die Frage und die Hoffnung auf etwas Abkühlung lässt uns richtig kreativ werden! Wir könnten ja spontan eine gute Freundin in Graubünden besuchen… und vielleicht über einen Pass dort hin fahren…? Vielleicht unterwegs noch in einen Bergsee hüpfen? Also, ein paar Riegel als Proviant und Badesachen einpacken, dann nix wie los !!! 😎😎

Wir sind schon fast zur Türe raus, da wirft Fab die Idee in den Raum – wenn wir doch schon unterwegs sind, dann könnten wir doch auch gleich unser Zelt mitnehmen und campen…? Ich bin skeptisch, das ist mir jetzt doch etwas zuuuuu spontan, schliesslich ist auch schon 13 Uhr und wir müssten noch alles zusammen suchen und packen. 🤪

Sie zählt auf:

  • Zelt
  • Isomatten
  • Campingkocher
  • Teller
  • Fertig 😁

Das war’s schon? 😯 Ich bin überredet, packe noch schnell eine Packung Pasta und ’ne Tomatensauce ein – es kann los gehen 😁 Nur gut, ist uns kurz vor dem losfahren noch eingefallen, dass Schlafsack und Pfanne sicher auch noch eine gute Idee wären 😂

Zuerst geht’s im schön kühlen Junior Richtung Seon – das Mammut Outlet hat gerade Aktionstag und wir bräuchten noch Winterjacken… bei diesen Temperaturen?!?! Aber gut… Der Winter kommt bestimmt bald um die Ecke geschlichen 😉 Wir konnten tatsächlich noch ein Schnäppchen finden. Zum Glück, denn im Eifer des Gefechts haben wir natürlich auch unsere Jacken Zuhause liegen lassen und Abends kann es ja trotz Hitzwelle etwas frisch werden..

Soooooo… jetzt kann unser spontaner Tesla Road Trip losgehen. Noch schnell „Gebühren vermeiden“ aktivieren und ab geht’s in Richtung Chur zum ersten Supercharger in Flüelen.

Am Supercharger hockt doch tatsächlich ein BMW *grummel* Zum Glück hat unser Junior noch ein Plätzchen zum Chargen gefunden. Und würde er nicht so schnell laden, hätten wir doch glatt noch eine Runde bowlen können 🙃

Vollgeladen geht’s weiter mit unserem Abenteuer über den Klausenpass. Mit Corky Junior macht das fahren so viel Spass, es ist unglaublich. Die Kurven nimmt er alle total souverän, sicher und sehr eindrücklich. Den Berg hoch lässt er jeden Benziner alt aussehen. Einmal auf’s Gaspedal… oh ooops äxgüsi, alte Gewohnheit, einmal mit dem Fuss auf’s Strompedal gedrückt und zischhhhhhhhhhh…. erkennt man die anderen nur noch als Pünktchen im Rückspiegel 😜

Von Flüelen zum Klausenpass hoch verbrauchten wir ca. 30% Energie. Glücklicherwiese geht das meiste durch die Rekuperation beim „durab“ fahren wieder zurück in die Batterie 🙂

Auf dem Weg nach Chur, vorbei an sturen Kühen, denen es genau in der Mitte der Strasse am Besten gefiel, passerte es tatsächlich: 11 Kilometer vor unserem Ziel durchbrachen wir die Schallmauer von 8888km!!!! Das muss gefeiert werden! Schnell aktivieren wir den Autopilot 4 x ganz rasch und herrlich… Die Party im Auto geht los mit dem Tesla Easter Egg „Cowbell Road“ 😂

So spontan wie wir unterwegs waren, hatten wir halt eben nix zu essen dabei  – ausser einer Packung Pasta und Tomatensauce. Doch glücklich ist, wer eine so tolle und offensichtlich 🔮 😂 hellsehende Freundin hat, die uns mit einer Kühlbox voll bepackt mit Rüebli und anderen veganen Leckereien im Camp au Chur besucht hat. 😋

Was unser heissgekochtes Hirn vergessen hat (und nein, wir campen wirklich nicht zum ersten Mal)

  • Besteck
  • Picknick Decke
  • Zahnbürste
  • Kaffee
  • Kaffeebecher
  • und das wichtigste: KOPFKISSEN!!

Man lerne für die Zukunft: bereite dich vor mit einer Notfall-Getaway-Camping-Tasche 🤓

Am nächsten Morgen entscheiden wir uns für die Rückfahrt über den Oberalppass. Wir haben noch rund 60% in der Batterie und für einen kurzen Augenblick erwischte es uns ganz kalt und völlig unvorbereit: Die vielerwähnte „Reichweitenangst“ bei Elektroautos. Wir überlegten uns ernsthaft, rund 40km Umweg zu fahren, um bei Bad Ragaz noch kurz zwischenzuladen 😱. Doch Mutig wie wir sind haben wir uns gesagt: Ach was… Das ist ein Tesla und der packt das 😉 Die Klimaanlage haben wir dann doch vorsichtshalber ausgeschalten gelassen. Auf der Passspitze angekommen hatten wir noch rund 32%. Berg „durab“ schön rekuperiert rauf auf 40%. Man merke: VÖLLIG unbegründete „Reichweitenangst“ – Tesla sei Dank 🤩

Weiter geht’s via Laax  zur eindrücklichen Teufelsbrücke und was finden wir denn da, waseliwas??? Ein weiteres Model 3 in Midnight Silver 😍

Am SUC Flüelen sind wir mit flotten 37% angekommen. Nochmals am Supercharger kurz laden, das schöne Wochenende gebührend und alkoholfrei feiern und weiter geht’s bei 39 Grad Aussentemperatur nach Hause an den Hallwilersee.

Schön war’s, danke Corky Junior 😘

  • Supercharger: ⭐⭐⭐⭐
  • Supercharger WC 🚽: ⭐⭐⭐⭐
  • Tesla Spotting: 🚗🚗🚗🚗

Add comment

Previous post Wildcamping | SUP Roadtrip in Schweden
Next post Roadtrip Tesla M3 Treffen Fulda & Eurovision Party
image/svg+xml

Menu

Follow me

Neue Beiträge

Instagram

Schlagwörter

Follow