Familienzuwachs… Model X?

Campen mit dem Model3 macht natürlich riesig Spass. Und doch liebäugeln wir inzwischen mit einem Model X. Warum? Wir planen gerade Familiennachwuchs – und für Camping mit 1-2 Bostis 🐶 🐶 inkl. SUPs, schlafen im Auto etc. ist das Model3 dann schon etwas eng. Der Dachträger würde uns zwar sicher etwas Platz schaffen…. aber mit dem X wäre alles sicherlich um einiges komfortabler, wenn man mit Hund(en) unterwegs ist. Und als Occasion wird das Model X auch immer erschwinglicher. Die Idee für ein Zweitauto & E-Campervan ist geboren 🙂

Also, dann fangen wir doch mal mit der Planung an 🙂

In der heutigen Zeit noch ein wichtiger Hinweis: Wir sind keine Influenzer , wir werden nicht bezahlt… Wir haben einfach Spass an schönen und qualitativ guten Dingen und möchten dies auch gerne mit Menschen teilen.

Occasion Model X finden

Je nach Kaufdatum oder Produktionsdatum der Fahrzeuge, kann man auf unterschiedliche Konfigurationen schliessen. So haben die einen Fahrzeuge lebenslang kostenloses Supercharging, andere haben Besitzergebundenes free Supercharging (dieses ist nicht übertragbar und würde beim Besitzerwechsel verfallen), andere lebenslange Premium Connectivity, unterschiedliche Autopilot Versionen etc.

Um selber einen besseren Durchblick im ganzen Feature Wirrwarr zu erhalten, und herauszufinden, welche Version am Besten zu uns passt, hier eine kleine Liste der für uns relevantesten Punkten.

Bitte beachte: Kaufdatum/Bestelldatum ist das Datum es effektiven Kaufes, nachdem man die gewünschte Konfiguration gemacht hat. Das Datum der Reservation gilt leider nicht als „Bestelldatum“ – sonst hätten seeeeeeehr viele Model3 Vorbesteller von der lebenslangen Premium Connectivity profitieren können, was aber leider nicht der Fall ist. In Europa konnten wir ja erst im Dezember 2018 konfigurieren…

Das Lieferdatum / Datum der Einlösung ist hier also NICHT RELEVANT. Aber natürlich ein guter Anhaltspunkt bei der Occasionssuche.

Eine super detailierte Beschreibung dazu, wie sich die verschiedenen Autopilot Versionen voneinander unterscheiden, findest du auf teslawissen.ch. Voraussichtlich wird es zukünftig möglich sein, AP2 sowie AP2.5 auf die AP3 Hardware offiziell upgraden zu können.

Kaufdatum Produktionsdatum
Premium Connectivity <= 30. Juni 2018
Fahrzeug gebundenes,

 

unlimitiertes Free SuperCharging <= 15. Januar 2017
* Kostenloses Supercharger

 

Ladekontingent von 400 kWh/Jahr < 18. September 2018
Autopilot 1 (AP1) ~ bis Oktober 2016
Autopilot 2 (AP2) ~ Oktober 2016 – August 2017
Autopilot 2.5 (AP2.5) ~ August 2017 – April 2019
Autopilot 3 (AP3) ~ seit März 2019

* Hier ist unklar, ob das Ladekontingent von 400 kWh/ Jahr Besitzer- oder Fahrzeuggebunden ist. Dazu habe ich bis jetzt noch keine detailierteren Informationen gefunden. Ich gehe jedoch davon aus, dass dies auch Fahrzeuggebunden ist, da Tesla von „Fahrzeugen“ und nicht von Erstbesitzern spricht:

Wieviele Sitze?

Das Model X kommt als 5-, 6- oder 7-Sitzer daher. Da man die Sitze nicht einfach so rausnehmen kann (also zumindest nicht als Laie, wegen der Verkabelung / Konfiguration / Elektronik) & sich die 2. Sitzreihe bei den 6- & 7- Plätzern nicht mehr umklappen lässt, kommt für uns nur ein 5-Plätzer in Frage. Hier hat man den grösstmöglichen Laderaum zur Verfügung. Auf greenspeed.de werden die Unterschiede zu den verschiedenen Versionen gut erklärt.

Suchabo für Gebrauchtwagen

Aus den für uns wichtigen Optionen ergibt sich für uns nun folgendes Model X Suchabo:

  • Innenraum weiss (ja, ist halt viiiiiiiiiiiel schöner, auch wenn es von den Hund(en) voraussichtlich etwas versaut wird 😂 )
  • 5 Sitzplätze
  • Fahrzeuge mit Kaufdatum <= 30. Juni 2018 für lebenslange Premium Connectivity (muss man halt beim aktuellen Besitzer erfragen)
  • Produktionsdatum >= Oktober 2016 für mind. AP2 (was man voraussichtlich zukünftig nachträglich auf AP3 upgraden kann)

Kostenloses Supercharging ist zwar ein Nice-To-Have aber kein wirkliches Kriterium, da das Laden mit Strom ja eh total günstig ist. 😄

Model X Doggy Ausstattung

Das Model X ist ja ein schööööööööönes Auto, daher möchten wir ja auch nicht unbedingt eine hässliche Hundebox reinstellen. 😉 Wir wissen zwar noch nicht, welchem Hündchen wir ein neues Zuhause schenken dürfen, aber ziemlich sicher ist, dass es ein Boston Terrier oder eine Französische Bulldogge sein wird, das wir aus dem Tierheim oder sonst irgendwie retten dürfen. Somit ist die Grösse der zukünftigen Hundebox(en) schon mal klar 🙂

Da wir die Ladefläche für die Campingausrüstung benötigen, planen wir den „Hundesitz“ auf der Rückbank. Das bisher schönste haben wir bei Dogstyler gefunden. Ausser schön, scheint dieses Körbchen auch einen relativ sicheren Schutz zu bieten (ausser, wenn sich das Auto überschlägt – Beruhigend zu wissen ist da natürlich, dass auch das Model X zu den sichersten Fahrzeugen gehört. Die Kindersicherheit lag bei 81% im ADAC Crash Test. Dann hoffen wir mal, dass sich dieser Wert auch ungefähr auf unsere kleinen Fellnasen übertragen lässt).

Und natürlich würden diese Hundesitze auch hervorragend in unser Model 3 passen 😊

Hundekörbchen für’s Auto von Dogstyler

Camping Ausrüstung

Zu zweit waren wir bisher super mit dem Model 3 bedient. Doch wenn wir jetzt noch 1-2 Hündchen mit dabei haben möchten, ist etwas mehr Platz gefragt. Wichtig zu wissen: Auf dem Model X kann man wegen den Flügeltüren KEINEN GEPÄCKTRÄGER installieren. Es gibt zwar Leute, die haben Saugnapf-Träger für Ihre Skiausrüstung auf dem Dach vom Model X montiert (nur auf einer Hälfte des Daches, damit sich die andere Flügeltüre noch öffnen lässt), doch für uns wäre das nix –  wir sind beide extreme Sicherheitsfanatiker – und da sollen wir wirklich auf SAUGNÄPFE vertrauen, dass die auch bei der berüchtigten Tesla Beschleunigung halten…? Lieber nicht 😂

Also muss der Platz im Kofferraum / Trunk & Frunk für unsere 7 Sachen ausreichen.

Abmessungen Model X

Aus diversen Videos (diese sind z.B. sehr detailiert: Part 1 und Part 2) haben wir uns die Abmessungen zusammengeklöppelt, damit wir ungefähr ausrechnen können, wieviel Platz wir zur Verfügung haben werden.

Eine Idee war, dass wir eventuell einen doppelten Boden reinmachen könnten (nur so ca. 15 cm hoch) – womit man zusätzlichen Stauraum gewinnen würde. Allerdings müsste der doppelte Boden so konstruiert sein, dass man weiterhin problemlos an die unteren Kofferraumfächer (im Boden des Kofferraums) rankommen würde. Ob ein doppelter Boden im X Sinn macht bzw. ob es sich überhaupt realisieren lässt, ohne dass man nachher Platzangst kriegt, wissen wir noch nicht. 😉 Daher planen wir erst mal ohne. Wir haben ja eigentlich eh nicht so viel Kram dabei 😉

Abmessungen Kofferraum Unterboden

Der Unterboden im Kofferraum besteht aus zwei Fächern, die miteinander verbunden sind. Das grössere hat eine Tiefe von 43cm und das kleinere ist nur noch 17.5cm tief. Auch verengt sich das grössere Fach von oben nach unten.

Abmessungen Kofferraum

  • Breite (am schmalsten Punkt): 100cm
  • Breite (Kofferraum Eingang): 105cm
  • Tiefe bis zur 2. Sitzreihe: 110cm
  • Tiefe bei umgeklappter 2. Sitzreihe bis zur Mittelkonsole: 203cm
  • Höhe in der Wagenmitte: 68cm
  • Höhe am Rand: 63cm

Abmessungen Frunk

  • Breite: 105cm
  • Tiefe: 56cm
  • Höhe: 38 – 46cm

Camping Packliste

Im Fussbereich der Rückbank

  • 1 x elektrische SUP Pumpe

Rückbank

  • 1 – 2 Hundesitze

Jeweils wahlweise im unteren Kofferraumfach oder im oberen Kofferraum

  • 2 x SUPs (Standup Paddleboards)
  • 1 x Dreamcase

Das Dreamcase passt übrigens zusammengefaltet haargenau in das untere Kofferraumfach. Aber auch die beiden SUPs passen wahrscheinlich genau dort rein. Somit kann man das je nach Bedarf mal oben oder unten verstauen.

Im oberen Kofferraum

  • Kühlbox / Kühlschrank (ev. wäre dafür auf der Mittelkonsole im Fahrerbereich auch Platz? Natürlich nur, wenn es entsprechend gesichert werden kann)
  • Zelt
  • Kitchen Box (beinhaltet auch Pfannen, Grill, Tassen, Teller, etc)
  • 2 x Taschen für den Alltag
  • 2 x Rucksäcke / Tracking Utensilien
  • Esswaren
  • 2 x Stühle
  • 1 x Tisch
  • 1 x Picknickdecke
  • Kleiner Grill

Im Frunk

  • Koffer

Wunschliste

Kitchenbox

Eine intelligente und ausgeklügelte mobile Outdoorküche wo alles drin ist, was man braucht. Von Pfannen bis Geschirr, Gewürze & Gaskocher. Bei Go Outside aus Österreich haben wir tolle Lösungen gefunden.

Wir sind uns aber noch nicht ganz sicher, welche nun die richtige Box für uns sein wird. Denn:

  • Bei der Kitchenbox 2.0 müssen die Frisch-und Abwasserkanister, sowie die Gasflasche für den Gaskocher separat transportiert werden. Sie können also zum Transport nicht in die Box gepackt werden.
    Notizen:
    – Weniger Arbeitsfläche als v1.2
    – Kochfelder mittig & in die Box integriert
    – 21kg
    – Aussenmasse zusammengeklappt: (L) 710 x (B) 490 x (H) 400 mm
    – Aussenmasse ausgeklappt: (L) 1270 x (B) 450 x (H) 820 – 870 mm
  • Wie das bei der Kitchenbox 1.2 mit dem Transport der Wasserkanister aussieht, haben wir noch nicht herausgefunden.
    Notizen:
    – Mehr Arbeitsfläche als v2.0
    – Kochfelder seitlich (nicht in Box integriert)
    – 20kg
    – Aussenmasse zusammengeklappt: (L) 710 x (B) 495 x (H) 400 mm
    – Aussenmasse ausgeklappt: (L) 1270 x (B) 450 x (H) 820 – 870 mm
  • Bei der Kitchenbox 1.0 kann man alle Utensilien für den Transport in der Box verstauen. Allerdings hat man hier einen Faltkanister.
  • Dann gäbe es noch die Expedition micro – die ist aber mit ihren geklappten Massen von 1100 x 530 x 610 mm RIESIG. Und das auf die Anhängerkupplung zu packen möchten wir eigentlich nicht. Das versperrt den Weg vom Zelt zum Schlafraum 😉

Den Katalog mit detailierten Infos gibts hier als PDF. In der Schweiz findet man die Go Outside Produkte bei Caravanes Treyvaud SA.

Dreamcase: Traumhaft schlafen

Es sieht super aus und anscheinend lässt sich auch traumhaft darin schlafen: Das Dreamcase für Tesla Model X. Man kann es normal als Bett, aber auch als Couch nutzen (man muss es dann einfach anders falten). Es wurde so designt, dass es unsichtbar im Kofferraumboden (im unteren Kofferraumfach) verstaut werden kann. Für weitere Details: Hier geht’s zum User Manual von Dreamcase.

Frunk Bags

Das sind Taschen, die genau in den Frunk passen. So kann man den Platz optimal nutzen. Rollkoffer sind eh nicht so das Wahre auf dem Campingplatz 😉 Damit hätten wir genügend Platz für unsere Klamotten, Toilettenartikel und was man sonst so dabei hat. Und vor allem hätten wir so jederzeit Zugriff darauf, ohne das ganze Auto umräumen zu müssen, wenn man die Zahnbürste braucht 😉

Heckzelt

Damit man auch einen Bereich hat, wo man sich bequem umziehen kann und auch vor Sonne, Wind und Regen geschützt ist, ist ein Aufenthaltszelt sinnvoll.

Optimal wäre es

  • sehr schnell Auf- und Abgebaut
  • mit dem Heck vom Model X kompatibel, damit der Schlaufraum mit dem Zelt verbunden werden kann.

Das Model X hat eine Höhe von 1626mm am höchsten Punkt. Also müssten Zelte mit einer Anbauhöhe von 160cm theoretisch funktionieren…?

Bisher haben wir folgende Varianten gefunden, wissen aber noch noch bei keinem, ob sie überhaupt kompatibel wären:

  • Quechua Base Seconds XL (wird aber möglicherweise gar nicht mehr hergestellt…? Ausserdem ist nicht klar, ob sich dieses Zelt „sauber“ als Heckzelt verwenden lässt – also ob man die Schleuse Wetterfest mit dem Auto verbinden kann – sofern es überhaupt eine Schleuse hat)
  • Drive Van“ Zelt von Vaude. Qualitativ sicherlich hochwertig. Aber wie schnell kann es Auf- und wieder abgebaut werden?
  • Kampa Dometic Tailgater Air aufblasbares Heckzelt. Könnte passen & wäre ev. sogar schnell aufgebaut. (Dieses Zelt gäbe es auch noch mit Stangen anstatt aufblasbar)
  • Von Napier gibt es ein Zelt, das wahrscheinlich perfekt zum Model X passt. Shipping aber wahrscheinlich nur innerhalb USA und Canada. Bei Evsociety gibt’s einen kleinen Testbericht mit einem Model X dazu.
  • Ein Zelt für Model S und Model X von FULL WERK. Gefunden leider nur bei Ebay…. Wahrscheinlich ein Alibaba/ China Produkt.

Add comment

Previous post Mit dem Model 3 ins Autokino
Next post Happy Birthday, Corky Junior <3
image/svg+xml

Menu

Follow me

Neueste Beiträge

Instagram

Instagram has returned empty data. Please authorize your Instagram account in the plugin settings .

Schlagwörter

Follow